Kampagne für ein Libertäres Zentrum

Damit sich in einer Region wie dem Elbsandsteingebirge Diskurse und soziale Praxis bewegen, damit beispielsweise rechten Strukturen die Existenzgrundlage entzogen wird und Nachbarschaften wirtschaftliche und soziale Frustrationen in Enthusiasmus für den Aufbau von Selbsthilfestrukturen umwandeln, braucht es Räume, in denen diese Ideen und Prozesse vorgestellt, entwickelt, entdeckt und diskutiert werden können.

Die Region ist seit der Wende geprägt von schließenden Kneipen und Jugendclubs. In den meisten Gemeinden wird um das Zustandekommen von echten Gemeinschaften jenseits der Familie gerungen und NPD und JN, aber auch die Hells Angels, besetzten die Lücken, die Stadt und Zivilgesellschaft hinterließen.

Mit einer Spendenkampagne werben wir deshalb dafür, uns beim Ankauf eines Geländes zu unterstützen, das verschiedene Nutzungskonzepte vereint: Strukturell getrenntes, libertäres Wohnprojekt, Kollektivbetriebsflächen, Raum für Seminare und Unterbringung, Anlaufpunkt für Kultur- und Diskussionsveranstaltung aber auch Treffpunkt und Selbsthilfewerkstatt/Gestaltungsraum für Anwohner_innen.

Im Moment sind wir daher einerseits auf der ständigen Suche nach einem geeigneten Gelände, andererseits nach weiteren Mitstreiter_innen, die uns ständig oder punktuell beim Aufbau und der Betreuung eines solchen Projektes unterstützen würden.

[ssba]